Berichte, Projekte, Fotos ... der Grundschule Neumarkt

   Die Lesenacht (Teil 1)

 

Am Freitag um 18:00 Uhr trafen wir uns im Schulhof. Als alle da waren, erklärten die Lehrerinnen: „Ihr müsst ein paar Aufgaben machen, um euch den Zimmerschlüssel zu verdienen.“
Später machten unsere Eltern essen. Das Essen dauerte länger als wir geplant haben und deswegen haben wir eine Schatzsuche im Dorf gemacht. Als das essen fertig gekocht war, gingen wir in die Schule zurück. Es gab Nudeln mit Fleischsoße, mit Tomatensoße und Nudeln ohne nichts. Als wir fertig gegessen haben gingen wir in die Bibliothek. Dort war ein DJ, der Music machte, wo wir auch tanzen konnten. Am Zwergentisch in der Bibliothek, konnten wir auch Buttons selber machen. Später gingen wir nach draußen durch den Notausgang und dort waren Bobby-Cars mit denen wir fahren konnten, aber dafür mussten wir eine Schutzausrüstung anziehen. Später um 11:00 Uhr mussten wir alles aufräumen. Um 11:30 Uhr verabschiedeten wir uns und gingen in unsere Schlafräume. Danach suchten wir den Schatz von der Schatzsuche. Als wir ihn gefunden hatten, packte die Lehrerin Nina das Päckchen aus. Dort waren zwei Bücher, eine Schokolade für die Lehrerin Nina, Schokolade für uns und Ringos. Elias schmeckt aber keine Schokolade, also haben die Lehrerinnen andere Süßigkeiten für ihn eingepackt. Später hat uns die Lehrerin Nina Geschichten vorgelesen. Der Elias hat die ganze Zeit herumgezappelt und konnte nicht schlafen, weil er zu heiß hatte. Wir mussten am nächsten Tag um 5:45 Uhr aufstehen. Um 6.30 Uhr ging es zum Morgensport, wir machten die große Mazzon Runde. Als wir wieder in der Schule ankamen, gab es ein tolles Frühstück. Nach dem Frühstück gingen alle nach Hause und so war die Lesenacht zu Ende.

 

Geschrieben von: Alexander Wolf (4A) & Nevio Menghin (4B)

 

 

 

 

      Die coole Lesenacht (Teil 2)

 

Als wir am Abend um 18 Uhr in der Schule angekommen sind, mussten wir Aufgaben erfüllen, um unseren „Suite“ Schlüssel zu bekommen. Wir haben uns alle den Schlüssel verdient, indem wir das Codewort LESTURNOTT (Lesenacht) geknackt hatten. Später hatten wir eine Schatzsuche durchs ganze Dorf und der Schatz war in unser Suite (5a 2. Stock). Anschließend haben unsere Eltern ein leckeres Abendessen gekocht. Danach konnten wir zwischen 3 Aktivitäten auswählen: Bobby-Car und Riesen Mikado, Buttons selbst basteln, Ohrringe oder Ketten machen und DISCO mit DJ Matthias. Nach der Party sind wir in unsere Suite gegangen. Wir gingen vor dem Schlafen noch in die freie Klasse. Nach dem schönen Anblick des Sternenhimmels sind wir in den Schlafsack gehüpft. Am Morgen sind wir aufgewacht und haben Morgensport gemacht. Als wir von Mazzon zurück waren, hat uns ein super leckeres Frühstück erwartet, das auch wieder unsere Eltern zubereitet hatten. Nach dem Frühstück wurden wir von unseren Eltern abgeholt und somit war unsere tolle Lesenacht zu Ende.

 

Geschrieben von: Jana Maier (4A) und Jana Kerschbamer (4B) 

 

 

 

 

 


 

Maiausflug der vierten Klassen zum Musiker Max Castlunger

 

Um 7:40 Uhr trafen wir uns am Zugbahnhof und sind dann um 8:00 Uhr mit dem Zug nach Siebeneich gefahren. Einmal sind wir umgestiegen und dann waren wir schon fast da. Nach der Zugfahrt mussten wir noch 10 bis 15 Minuten zu Fuß gehen. Während wir noch die letzten 10 Meter zurücklegten, hörten wir schon Trommelschläge. Woher kamen diese? Als wir bei dem Ansitz ankamen, beantwortete sich unsere Frage schon von alleine. Diese Trommelschläge kamen von einem ausgehöhlten Baumstamm. Max Castlunger begrüßte uns und erklärte uns was Rhythmen sind und dass wir ohne Rhythmus nicht leben könnten, denn unser Herz hat auch einen Rhythmus. Wir erfuhren, wie man Musik aus Naturmaterialien herstellen kann. Und Max erklärte uns auch, wie Musik wahrscheinlich zustande gekommen ist. Danach betraten wir den Ausstellungsraum, dort stellte uns Max seine ganzen Instrumente vor. Dabei durften manche von Max helfen. Nachdem er uns alles gezeigt und erklärt hatte, durften wir alle seine Instrumente ausprobieren. Das war toll!
Um ca 12:30 Uhr gingen wir zum Spielplatz und aßen dort unser Proviant. Die Jungs haben dann Fußball gespielt und unsere Lehrerin Nina hat uns Mädchen die Haare geflochten.
Leider mussten wir uns dann langsam auf den Weg zum Zugbahnhof machen. Dort gab es eine Art Klingel, die man drücken musste, dass der Zugfahrer weiß, dass er stehen bleiben muss. Doch unser Zug ist bei uns einfach vorbei gefahren. Zum Glück mussten wir nur 30 Minuten warten, bis der nächste Zug kam, der uns dann mitgenommen hat.
Da wir nun in Verspätung in Neumarkt ankamen, holten uns unsere Eltern am Zugbahnhof ab.
Das war ein richtig toller Maiausflug und wir haben viele interessante Eindrücke mitgenommen.

Noelia

 


 

Das Baumfest

 

 

 

Am Freitag, den 5. Mai feierten wir, die 4. und 5. Klassen der Grundschule Neumarkt, das Baumfest. Am  Morgen sind wir mit dem Förster Daniel von der Schule nach Mazon (Kammerling) gewandert. Als wir aufbrachen und schon ein Stück gewandert waren, sahen wir in der Ferne ein Reh. Auf dem Weg erzählte uns der Förster Daniel von den verschiedenen Bäumen, die es bei uns gibt. Nach einiger Zeit kamen wir am Schloss Kaldiff an. Dort zeigte uns der Förster, wie dick ein Mammutbaum (in Nordamerika) werden kann. Dazu fassten wir uns alle an den Händen und bildeten einen einzigen großen Kreis. Wow... Schließlich wanderten wir zur Forsthütte weiter und machten dort eine kleine Pause. Nun gingen wir mit unseren Schaufeln zu der Stelle, an der wir die Bäume einpflanzen sollten. Doch dort gab es noch eine Überraschung für uns: die Förster zeigten uns, wie man einen Baum fällt und auch welche Schutzkleidung man dabei tragen muss. Das hat einen Krach gemacht! Nachdem wir das alle heil überstanden hatten, ging es zum Einpflanzen der Bäume. Es gab Lärchen, Eichen, Ahorn, Kirschbäume, Vogelbeerbäume, Linden, Buchen, Birken, Fichten und Linden. Jeder durfte mehrere Bäume in die vorbereiteten Löcher setzen und die Förster halfen uns dabei. Da kamen Karin  und Günther von der Gemeinde zu uns und wir machten ein paar Fotos. Als alle Bäume gepflanzt waren gingen wir wieder zur Forsthütte zurück. Dort haben wir gesungen, Witze erzählt und Gedichte vortragen. Wir bekamen von der Gemeinde leckere Brote und einen guten Apfelsaft. Am Ende verabschiedeten wir uns und wir sind wieder zurück in die Schule gewandert. Das war ein schöner Tag!

 

 

 

Fabian, Jacopo, Letizia, Nicole, Marcel, Laurenz und Benedikt

 


 

Känguru der Mathematik

 

Endlich war es soweit: die 71 Kinder (aus Neumarkt und Laag) des Grundschulsprengels Neumarkt, die am internationalen Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ am 16. März 2017 teilgenommen hatten, trafen sich in der Bibliothek der Grundschule Neumarkt zur Preisverteilung.

 

Nach dem Eröffnungslied „Matherap“ warteten alle gespannt auf das Ergebnis. Jeweils die drei Erstplatzierten pro Klassenstufe wurden mit einem Diplom und  einem Kängurukeks prämiert, der Herr Direktor war eigens dafür zu uns in die Schule gekommen.

 

Ein Schüler aus der 5. Klasse hatte sogar den 9. Platz auf Landesebene belegt. Respekt!

 

Zum Abschluss gab es noch ein gemeinsames Lied und ein leckeres Muffin für alle Teilnehmer/innen.

 


 

Die vierten Klassen besuchen ihre Brieffreunde in Kaltern

 

Seit 2 Jahren verbindet die vierten Klassen der Grundschule Neumarkt mit den vierten Klassen der Grundschule Kaltern eine schöne Brieffreundschaft.
Am Ende des letzten Schuljahres 2016/17 lernten sich die Brieffreunde zum ersten Mal kennen, als die Schüler aus Kaltern nach Neumarkt zu Besuch kamen. Heuer wurden die vierten Klassen aus Neumarkt nach Kaltern eingeladen und das Treffen fand am vergangenen Montag, 24. April statt.
Mit einem Privatbus ging es nach Kaltern. Im Schulhof wurden alle mit einem Lied empfangen.
Jeder suchte seinen Brieffreund, mit dem er dann den ganzen Vormittag zusammen verbrachte.
In den 2 Klassen war ein fantastisches Frühstück vorbereitet, mit Joghurt, Kuchen, Cornflakes, Aufschnitt, Eier, Marmelade, Nutella, Cacao und vieles mehr. Nachdem alle satt waren, wurden die Schüler/Innen in Gruppen aufgeteilt und bekamen eine Führung durch das gesamte Schulgebäude von Kaltern. Gemeinsam bastelten dann die Kinder Briefkuverts aus Kalenderblättern.
Nach einer ausgiebigen Pause im Schulhof, bekamen wir noch eine Führung durch Kaltern und seinen Sehenswürdigkeiten. Am Ende verabschiedeten sich alle im Schulhof und mit dem Bus ging es dann wieder zurück nach Neumarkt.
Ein großes Dankeschön an die vierten Klassen und Lehrpersonen der Grundschule Kaltern, das war ein ganz besonderer und schöner Tag und auch im nächsten Jahr wird die Brieffreundschaft weiter gehen.

 


 

Berufe erleben - Projektwoche in der Grundschule Neumarkt

 

Im April fand die heurige Projektwoche statt, mit dem Thema „Berufe kennenlernen“.
172 Schüler/innen wurden in 14 verschiedene Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe durfte einmal am Tag, einen Beruf kennenlernen, entweder durch eine Referentin/Referenten, die/der in die Schule kam, oder sie besuchten einen Betrieb außerhalb des Schulgebäudes. Insgesamt hatten wir 60 verschiedene Berufe. Auch sehr viele Eltern kamen in die Schule, um von ihren Berufen zu erzählen.
Es war toll zu sehen, wie sich die Betriebe und Referenten auf die Schüler vorbereitet hatten und die Kinder oft selbst einige Sachen ausprobieren durften.
In der Schule selbst war eine Werkstatt mit Arbeitsblättern zum Thema „Berufe“ vorbereitet, an der die Schüler/innen selbständig, immer unter Aufsicht von Lehrpersonen, arbeiten konnten. Dabei waren alle Fächer miteinbezogen.
Dank der tollen Zusammenarbeit zwischen den Lehrpersonen, Betrieben und Referenten aus Neumarkt und Umgebung lief die Projektwoche reibungslos über die Bühne.
Ein großes Dankeschön an alle Betriebe und Referenten, die uns in dieser Woche unterstützt haben:

 

Neufrucht, Designer Kuno Prey, Gemeinde Bürgermeister Horst Pichler, Gasthaus/Hotel Piazzetta, Metzgerei Bertolini, Kosmetik mit Judith Zanotti, Lederhosenschneiderei in Salurn, Optiker Julius, Kindergarten, Gärtnerei Tengler, Bäcker Thomas Bonatti, pensionierte Lehrerin Hedwig Zanotti, Automechaniker Werkstatt Karl Tschöll, Juwelier Bertignoll, Tourismus Werner Zanotti, Fahrradmechaniker Roberto Mich, Landwirt Werner Griessmair, Illustratorin Vallenari Licia, Tierarzt Dr. Mariotti, Dr. Neukirch, Friseursalon Christine, Friseursalon Irene, Priester Gottfried Ugolini, Carabinieri, Direktion der Grundschule, italienische Bibliothek, Reitschule Alps Coliseum, Gärtnerei Pürgstaller, Zahnarztassistentin Gallmetzer, Hotel Andreas Hofer, Köchin Susi Vaja, Landwirt Hansjörg Abraham, Architektin Verena Plattner, M Preis, Altenpflege/Altersheim, Apotheke, Grafiker Effekt, Foto Furlan, Raiffeisenbank, Förster, Landwirt Heinz Zanotti, Tischlerei Thomas Ruele, Post, Zahnarzt Dr. Wolf in Auer, Landwirt Familie Comper, Volksbank, Franziskaner Gymnasium in Bozen, Fotografin Samira Sulievic, deutsche Bibliothek, Jugenddienst, Point, Architekt Giovanelli, Messe Bozen, Zahnärztin Dr. Bancher, Schmied Walter Egon und Werner, Kosmetik mit Ariadne Maack, Koch Kurt Zanotti, Künstlerin Monika Gamper Mariotti und Gemeindepolizei.

 


 

Projektwoche in Neumarkt

 

Am 2. und 3. Tag lernten unsere Schüler folgende Berufe kennen:

 

Automechaniker Tschöll, Juwelier Bertignol, Tourismus mit Werner Zanotti, Fahrradmechaniker Roberto Mich, Landwirt mit Werner Griesmair, Illustration mit Licia Vallenari, Tierarzt Mariotti, Dr. Neukirch, Friseurin Neumair Christine, Priester Gottfried Ugolini, Carabinieri, Direktion der Grundschule Neumarkt, italienische Bibliothek, Reitschule Alps Coliseum, kochen mit Köchin Susi Vaja, Friseursalon Irene und Landwirt mit Hansjörg Abraham.

 


Projektwoche zum Thema „Berufe“ in der Grundschule Neumarkt

 

Am Montag, den 03. April 2017, ist nun endlich die lang geplante Projektwoche gut gestartet.
Bereits am ersten Tag kamen viele verschiedene Referenten zu uns in die Schule. Sie berichteten über ihren Beruf und die Kinder durften selbst Hand anlegen, wie zum Beispiel beim Bäcker Thomas Bonatti, Fotografin Samira Sulievic, Lehrerin Hedwig Zanotti und Designer Kurt Prey. Auch von den Betrieben, die außerhalb besucht wurden, wie zum Beispiel die Ledenhosenschneiderei in Salurn, die Gärtnerei Tengler, Hotel/Gasthaus Piazzetta, Hotel Andreas Hofer, Metzgerei Bertolini, Gemeinde Neumarkt mit Bürgermeister Horst Pichler, Neufrucht und Kindergarten waren die Schüler begeistert.
Wir freuen uns, dass wir in dieser Woche 60 verschiedene Berufe kennenlernen dürfen.

 


 

Besuch im Ötzi Museum

Am Freitag, 17. März 2017 besuchten die vierten Klassen der Grundschule Neumarkt das Ötzi Museum in Bozen.
Die Führung im Museum war sehr informativ und die Schüler verfolgten sie mit großem Interesse.


 

Kochprofi

 

 

 

Heute backten unsere kleinen Kochprofis Apfelrosen im Blätterteigmantel. Das haben sie wunderbar gemacht!

 


 

Hallo Auto

 

Am 7. März 2017 nahmen die Schüler und Schülerinnen der Klassen 4A und 4B am Projekt „Hallo Auto“ teil. Es fand auf dem Parkplatz der Würth Arena statt. Den Kindern wurde der Bremsweg eines Autos auf trockener und auf nasser Fahrbahn erklärt. Zunächst übten sie es zu Fuß, anschließend durften sie selbst in einem Auto ausprobieren.
Den Schülern und Schülerinnen gefiel es sehr gut und sie hatten großen Spaß dabei.

 


 

Wie weit ist ein Kilometer?

 

Dieser spannenden Frage gingen wir Anfang März mit den dritten Klassen nach. Zuerst durften die Schüler schätzen wie weit man sich vom Schulhaus entfernen muss, bis man 1000 m zurückgelegt hat. Dann ging es mit dem Abmessen los: alle 50 m zeichneten wir einen Kreidestrich auf den Boden und errechneten die Differenz zum Kilometer. Dann endlich waren wir am Ziel: 1 km!

 

Wisst ihr wie weit wir gekommen sind?

 

Gruppe A: Lauben -  Gänsplätzen – ca. 100 m südlich vom Spielplatz

 

Gruppe B: Fleimstaler Str. - Obere Vill – ca 50 m nördlich der Bushaltestelle

 

Gruppe C: Bozner Str. – Vill: kurz vor dem Zivilschutzzentrum

 

Gruppe D: Lauben – Bahnhofstraße: genau in der Mitte der Etschbrücke

 


 

Besuch bei der Musikkapelle Neumarkt

 

Ende Februar lud die Musikkapelle Neumarkt uns Drittklässler in ihr Probelokal ein. Zuerst erzählten uns Lisa und Sarah viel Interessantes über die Tätigkeiten und Aufgaben der Musikkapelle. Neben den wöchentlichen Proben gibt es Konzerte und Aufmärsche, aber auch Zeit für Spaß und Geselligkeit. Auch das Dorfleben gestaltet die Musikkapelle immer wieder mit.

 

Danach wurden uns die verschiedenen Instrumente vorgestellt und natürlich auch vorgespielt. Anschließend durften auch die Kinder die Instrumente ausprobieren – das machte uns großen Spaß!

 

Vielen Dank an die Musikkapelle für diese tolle Einladung!

 


 

Musiktag der dritten Klassen

 

Am Freitag, 24. Februar kamen vier Muttis zu uns in die Schule um mit uns zu musizieren bzw. zu tanzen. Bei Aerobic bewegten wir uns geschickt im Rhythmus der Musik, dabei wurde uns so richtig warm. Als nächstes wartete der Becherrap auf uns – gar nicht so einfach, diese Übung! Aber dann konnten wir doch alle zusammen den Becherrap ausführen. Eine andere Mutter hatte ein Stück für die Orff-Instrumente vorbereitet. Wie schön es klingt, wenn in der Pentatonik musiziert wird! Sogar eine eigene Fotografin war an diesem Tag dabei, sodass viele schöne Erinnerungsbilder entstanden. Herzlichen Dank liebe Mütter, dass ihr mit euren tollen Fähigkeiten  unseren Musiktag gestaltet habt!

 


Närrisches Treiben in der Grundschule Neumarkt

 

Alle Schüler und Schülerinnen freuten sich schon seit Tagen auf den Fasching! Bereits in aller Früh hörte man die Schnappviecher auf dem Schulhof herum laufen und bald schon ging das närrische Treiben auf dem Schulhof so richtig los. Auch die Lehrpersonen kamen alle zusammen verkleidet als „Neumarktner Waschweiber“. In der Schule wurde mit vielen Spielen richtig Fasching gefeiert und dabei durften die Faschingskrapfen nicht fehlen. Die Krönung der Feier war dann der traditionelle Faschingsumzug durch das Dorf, der von den Schnappviechern angeführt wurde.


Pizza und Erdbeercreme

 

Jeden Donnerstag sind unsere kleinen Kochprofis schon gespannt, was gekocht wird. So auch gestern, als wir auf dem Weg in die Küche waren.

Als sie hörten, dass wir Pizza backen und Erdbeercreme zum Nachtisch machen, waren alle hellauf begeistert. Bevor es losging, wurde jedem eine Aufgabe zugeteilt: Pizzateig vorbereiten, Karotten, Zucchini, Schinken und Mozzarella klein schneiden. Alle arbeiteten fleißig mit. Jeder von ihnen bekam dann ein Stück vom Teig und konnte sich seine eigene kleine Pizza zubereiten. Während die Pizza im Ofen gebacken wurde, bereiteten die Kinder die Erdbeercreme vor: Erdbeeren klein schneiden und pürieren, Joghurt mit Zucker verrühren und Sahne schlagen. Anschließend wurde die fertige Erdbeercreme in den Kühlschrank gestellt. Nun war auch schon die Pizza fertig gebacken und die kleinen Kochprofis durften sie auch gleich essen. Zum Nachtisch gab es dann die Erdbeercreme, die bis auf den letzten Tropfen ausgeschleckt wurde. Die Kinder gingen satt und zufrieden nach Hause.


Wahlfach "Kochprofis"

 

Das zweite Semester hat begonnen und somit auch die Wahlfächer am Donnerstagnachmittag. Unsere 13 kleinen Kochprofis haben sich bei unserem ersten Treffen schon ganz viel Mühe gegeben. Mit viel Fleiß bereiteten sie eine Obstblume aus verschiedenen Früchten mit Schokoladenglasur zu. Die Kinder mussten das Obst waschen und aufschneiden, Nüsse knacken und die Schokolade im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Anschließend ließen wir es uns richtig schmecken.


Adventstündchen

 

Der Advent ist eine besondere Zeit, die wir im heurigen Schuljahr gemeinsam erleben wollten. Am Abend des 7. Dezember trafen wir Drittklässler uns in der weihnachtlich geschmückten Schule zu vier Adventstündchen. Die Lehrerinnen hatten drei Workshops vorbereitet: Backstube, Bastelwerkstatt und Adventzeit – Geschichtenzeit. Die Schülerinnen und Schüler durften jede Station besuchen und miterleben. Fleißige Eltern bereiteten ein leckeres Abendessen vor und unterstützten die Lehrerinnen bei den Workshops. Herzlichen Dank dafür! Um 21 Uhr gab es noch ein kleines Adventkonzert für die Eltern im Schulhof.


 

Fahrprüfung

 

Am Dienstag, den 18. Oktober 2016 um 14:00 Uhr sind die 5. Klassen zum Fußballfeld der deutschen Mittelschule Neumarkt gegangen. Auf dem Fußballplatz wurden sie bereits von den Prüfern Thomas und Paul erwartet. Sie hatten bereits einen mobilen Übungsplatz aufgebaut. Der Übungsplatz bestand aus: Kreisverkehr, Ampel, Einbahn, Unfall usw. Die Klassen wurden in Sechser-Gruppen aufgeteilt. Die Prüfer hatten 6 Räder, alle desselben Typs, aber unterschiedlicher Größe. Alle haben bestanden.


 

Lehrausflug mit Förstern nach Kammerling/Mazon

 

Am Mittwoch, den 28. September, trafen wir uns wie immer um 7:45 Uhr in der Schule. An diesem Tag waren alle Schüler/innen von den Klassen 4a und 4b sehr aufgeregt, denn an diesem Tag durften sie den Wald mit Förstern erleben.
Um 8 Uhr trafen wir uns mit den Förstern Markus und Daniel im Schulhof. Nach kurzer Begrüßung, gingen wir zu Fuß los Richtung Mazon. Bereits beim hinauf gehen durch den Wald, wurde uns von den Förstern sehr viel gezeigt und erklärt. Die Kinder waren alle sehr interessiert und wissbegierig.
Nach zwei stündiger Gehzeit, erreichten wir unser Ziel, die Forsthütte in Kammerling. Dort wartete bereits Jürgen, der dritte Förster.
Nachdem sich die Schüler/innen mit ihrer Jause gestärkt hatten, bildeten wir drei Gruppen. Die Förster hatten drei Stationen vorbereitet: zunächst wurden die Tiere (Uhu, Habicht, verschiedene Federn) und ihre Merkmale erklärt, dann die Altersbestimmung der Bäume aufgezeigt und abschließend lernten die Kinder die verschiedenen Baumrinden mit ihren Ästen und Zapfen kennen.
Leider verging die Zeit viel zu schnell und wir mussten uns auch schon wieder auf den Rückweg machen.
Zum Abschluss bekamen alle Kinder von den Förstern eine Medaille aus Holz, worüber sie sich riesig freuten.
Dieser Tag war für uns alle sehr spannend und lehrreich. Ein großes Lob und Dankeschön an dieser Stelle geht an die drei Förster Markus, Daniel und Jürgen.

 


 

Naturmandalas legen

 

Am Donnerstag Nachmittag, den 22. September 2016, gingen wir mit unseren Schülern der Klasse 4A und 4B, zu Fuß zum Trudner Bachbett, um dort mit ihnen Naturmandalas zu legen.
Dort angekommen, teilten wir die 22 Schüler/Innen in 3 Gruppen, mit jeweils einer Lehrerin. Nach kurzer Erklärung, legten die Kinder mit ihren Ideen schon los. Sie suchten von Steinen, Tschurtschen, bunte Blätter, Äste bis hin zu kleinen Blüten. Alles wurde gesammelt. Auf einem großen Stein ließen die Schüler/Innen ihren Fantasien freien Lauf. Am Ende hatte jede Gruppe ein wunderschönes Mandala gelegt.
Es war toll zuzusehen, mit welcher Freude und Zusammenarbeit die Kinder ihre Naturmandalas legten.

 


 

Herbstausflug der 4A und 4B zum Elefanten - Labyrinth nach Brixen

  

 

Wir trafen uns wie immer um 7:45 Uhr in der Schule.
Nachdem alle aufs Klo gegangen sind, spazierten wir zum Zugbahnhof, wo der Zug Verspätung hatte. Als der Zug kam, fuhren wir bis Bozen, dort mussten wir umsteigen und fuhren bis Brixen weiter.
Von da aus gingen wir zum Hofburggarten, wo wir eine Führung durch ein Maislabyrinth bekamen. Es ging um einen Elefanten namens Soliman, einer Prinzessin und einen Prinzen. Der Prinz wurde schon als kleines Kind mit einer Prinzessin verlobt, die er nicht einmal kannte. Als er alt genug war, musste er von Wien nach Spanien reisen, weil dort die Hochzeit stattfand. Der Prinz interessierte sich aber nur für ein großes Tier mit großen Ohren, einem Rüssel und einem Schwanz. Er beachtete die Prinzessin gar nicht. Als sie nach Wien zogen, saß nur der Prinz auf einem Elefanten und die Prinzessin ritt alleine auf zwei Eseln.
Nachdem sie uns die Geschichte zu Ende erzählt hatten und wir durch das Maislabyrinth durch waren, entdeckten wir einen großen Elefanten aus Holz. Dieser war 9 Meter hoch, 14 Meter lang und gab laute Geräusche von sich. Wir durften auch auf diesen hinauf steigen und wenn man ganz oben war und auf einen großen roten Knopf drückte, kam Wasser aus seinem großen Rüssel.
Anschließend haben wir alle zusammen ein Rätsel vom Elefanten Labyrinth lösen müssen, um an einer Verlosung teilnehmen zu können.
Bald war das Rätsel gelöst und wir gingen wieder zurück zum Zugbahnhof. Anfangs dachten wir, wir sind um 16:00 Uhr zurück, doch wir mussten 30 Minuten auf den Zug warten. In Bozen stiegen wir wieder um und schließlich kamen wir um 16:30 Uhr in Neumarkt an.
Das war ein toller Ausflug.