Projekte, Berichte, Fotos ... der Grundschule Laag

 

Bühne frei für die Grundschule Laag

 

Heuer stand an der Grundschule Laag etwas Einmaliges auf dem Programm: Das Musical „Geisterstunde auf Burg Schauerstein“ sollte in Zusammenarbeit mit der Musikschule Unterland und unter der Leitung des Musikschullehrers Manca Stefano, eingelernt und vorgetragen werden. Vier Monate lang haben sich die Kinder mit Hilfe ihrer Lehrerinnen auf das große Event vorbereitet, viel gesungen, getanzt, Texte geschrieben und geübt, Kulissen und Kostüme gebastelt, Einladungen gestaltet und vieles mehr. Auch einige Eltern und Großeltern haben das Projekt unterstützt, indem sie tatkräftig bei Ton, Technik, Maske und Kostümanfertigung mitgeholfen haben. Doch die ausdauernde Arbeit hat sich gelohnt: Am 29. und 30. Mai standen Geister, Eulen, Hexen, Zauberer und zahlreiche andere Gruselgestalten auf der Bühne und begeisterten das Publikum. Sowohl die Abendvorführung für Eltern und Bekannte, als auch die Schülervorführung am darauffolgenden Nachmittag waren ein großer Erfolg. Nach geschaffter Arbeit blickten die begeisterten Kinder und Lehrpersonen auf die tolle und aufregende Zeit der Vorbereitung zurück und bestätigten: „Eine einmalige Erfahrung, die wir nicht missen möchten!“

 


 

Tatü-tata, die Feuerwehr war da!

 

Am Dienstag, den 11. April waren einige Feuerwehrmänner bei uns in der Schule, um den Kindern das richtige Verhalten im Brandfall zu veranschaulichen. Nach einer theoretischen Einführung und vielen Fragen seitens der Schüler, verabschiedeten wir uns dankend von den Männern.
Doch eine halbe Stunde später sorgte der Rauchwarnmelder, der über das Alarmsignal vor gefährlicher Rauchentwicklung warnte, für große Aufregung. Schnell sausten die Schüler in die Klassen zurück und übten, was sie vorher gelernt hatten: Sie legten Tücher vor die Tür und riefen am Fenster laut um Hilfe. Zum Glück fuhr nach kurzer Zeit die Feuerwehr in den Schulhof ein. Mithilfe der Drehleiter stiegen einige mutige Männer über das Fenster in das Schulhaus, um die Schüler zu beruhigen, die genaue Situation abzuschätzen und die Kinder aus der simulierten Gefahrensituation zu bergen. Abschließend führten uns die Männer die Drehleiter genauer vor. Die Kinder staunten und freuten sich über den aufregenden Nachmittag. Ein herzliches Vergelt’s Gott geht an alle Feuerwehrmänner, die eine so tolle und lehrreiche Räumungsübung ermöglicht haben!

 


 

Der Maiausflug

 

Am Dienstag 16. Mai haben wir uns wie gewöhnlich im Schulhof getroffen. Doch heute war kein gewöhnlicher Schultag…heute war Maiausflug!!! In der Schule habe ich mit meinen besten Freundinnen Rebi und Jojo und mit meinen allerbesten Freundinnen Nathalie und Sara gequatscht, bis wir endlich in den Bus steigen durften. Ich hatte einen medizinischen Kaugummi im Mund (der Kaugummi schmeckte nach Plastik), damit mir auf der Fahrt nicht schlecht wird. Als wir angekommen sind, sind wir zum Eichhörnchenweg gewandert. Der Weg bestand aus 26 Stationen, die wir alle erkunden durften. Bei jeder Station haben wir eine kleine Pause gemacht. Meine Lieblings-Station war ein Kletterparcour. Als wir dann wieder in den Bus eingestiegen sind, sind wir weiter nach Tisens gefahren. Dort, auf dem Rainguthof, war es sooo wunderschön. Bevor wir auf den Hof gehen durften, haben uns die Lehrerinnen die Regeln erklärt. Ich habe meinen Rucksack ins Gras geworfen und bin sofort Futter für die Tiere kaufen gegangen. Ich war sooo aufgeregt und fröhlich. Es gab Schweine, Rehe, 1 Haflinger, Ziegen, Enten, 2 Pferde, Minischweine (die ich gefunden habe), Sträuße, Pfaue und ganz, ganz viele Hühner. Ich habe 5 Säckchen gekauft. Ich muss zugeben, ich war sehr traurig, als wir weg gegangen sind, denn auf dem Rainguthof war es sooo schön. Vor dem Gehen haben wir noch eine Klopause gemacht. Dann sind wir mit dem Bus nach Laag gefahren.

 

 

 

(geschrieben von Lisa, 4. Klasse)

 

 

 


 

Unsinniger Donnerstag in Laag

 

Am Unsinnigen Donnerstag sind alle Kinder maskiert in die Schule gekommen. Die Schüler der fünften Klasse haben die Tradition weitergeführt: Sie haben die Lehrerinnen verkleidet und geschminkt.

 

Gemeinsam mit den Kindern und Lehrpersonen der italienischen Schule wurde in der Turnhalle getanzt und gefeiert, bis es um neun Uhr im Schulhof unruhig wurde. Die Schnappviecher von Laag haben uns zu einem gemeinsamen Dorfumzug abgeholt. Auch unter unseren Schülern haben sich einige „Wuddelen“ befunden, die sich zusammen mit den Großen eingereiht haben. Damit der Jäger sie auch wirklich unter Kontrolle haben konnte, hat er sie mit einem langen Seil eingekreist. Einige Mütter waren auch dabei.

 

Nach einem gelungenen Narrenumzug gab es Faschingskrapfen für alle.

 


 

Schnoppviecher-Wuddelen

 

 Die vierte und fünfte Klasse hat heuer zu Fasching kleine Schnoppviecher-Wuddelen gebastelt.

 

Ein Schüler der vierten Klasse hat vorgeschlagen, Schnoppviecher zu basteln.

 

Seine Mutter hat alles vorbereitet. Für jedes Kind hat sie die nötigen Holzteile hergerichtet. Dabei hat sie auch ihren Mann mit einbezogen, der Tischler ist und natürlich hat Raphael bei den Vorbereitungen zu Hause mitgeholfen. Sie hat auch die Stoffe besorgt und zugeschnitten. Mit Freude und Tischlerwerkzeug hat sie uns dann einige Male während der Technikstunden begleitet und ist jedem mit viel Geduld zur Seite gestanden.

 

Vielen vielen Dank Medea!!

 


 

Martinsfeier


Am Donnerstag, 10. November fand vor der Pause die Martinsfeier statt. Die Kinder waren im Kreis versammelt und hatten ihre Laternen dabei. Es wurden Martinslieder gesungen, eine Martinsgeschichte erzählt und ein kleines Theaterstück aufgeführt. Abschließend verteilte Lehrerin Sigrid ihre selbstgebackenen Martinshörnchen.

 


 

Geburtstagsfeier der Herbstkinder

 

Am 21. Oktober bereitete die 5. Klasse für die Herbstkinder das Frühstück zu. Vor der Pause wurden Joseph, Jan, Samuel, Vera, Simone, Lisa, Fatjon, Patrick, Nadine, Lukas, Michelle und Gaya von allen Kindern und Lehrerinnen gefeiert. Es wurde getanzt, gesungen und gemeinsam gefrühstückt.

 


 

Spendenlauf zugunsten der Erdbebenopfer in Mittelitalien

 

Am Dienstag Nachmittag, den 4. Oktober, haben sich die Schüler der deutschen Grundschule Laag am Sportplatz versammelt. Auf dem Programm stand ein Spendenlauf zugunsten der Erdbebenopfer in Mittelitalien. Mit großem Einsatz liefen die Schüler Runde um Runde, um dafür Geld von ihren spendenwilligen Laufpaten zu erhalten. Zahlreiche Zuschauer feuerten die jungen Läufer an. Abschließend dankten alle Anwesenden den motivierten Sportlern für ihre großartige Leistung mit einem herzlichen Applaus. Für das leibliche Wohl sorgten die engagierten Eltern.
Die große Spendensumme wird im Rahmen einer Scheckübergabe dem Roten Kreuz überreicht.

 


 

Autofreier Tag

 

Am Mittwoch, den 23. September war in Laag "Autofreier Tag" angesagt.
Die Kinder der deutschen und italienischen Schulen spazierten gemeinsam mit zum Thema gebastelten Straßenschildern durch das Dorf.
Am Hauptplatz erwartete sie der Spielbus des VKE mit Straßenspielen. Es wurden auch eine Bastel- und Schminkecke angeboten.
Die Kinder konnten zwei Stunden lang ihre Ortschaft ganz ohne Verkehr mit Spiel und Spaß genießen.

 


 

Herbstausflug nach Weißenstein

 

Am Donnerstag, 14. September 2016 fuhren wir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Maria Weißenstein, um uns nach einer deftigen Jause auf die Spuren des Leonhard Weißenstein zu begeben.
Die Kinder aller 5 Schulstufen folgten interessiert den Darstellungen der sieben Bildstöcke, die die Schmerzen Mariens zeigen und trafen schließlich auf die Leonhardkapelle sowie die Einsiedelei.
Mit einem alten, riesigen Schlüssel, den uns freundlicherweise die Jesuitenpater von Weißenstein aushändigten, öffneten wir mit etwas Mühe die alten, urigen Türen.
Sehr gespannt und neugierig betrachteten wir in der kleinen Kapelle das wunderschöne Kunstwerk des deutschnofner Malers Johann Brunner, das nach dem 2. Weltkrieg als Dank für die Heimkehrer über dem Altar seinen Platz fand. (Es stellt „Unsere liebe Frau von Weißenstein“, die einem verwundeten Soldaten beisteht, dar.)
Im Anschluss wollten wir unbedingt noch das Innere der Einsiedelei erkunden: Einen einfachen Wohnraum mit altem Kachelofen, Pfannen, einer Gebetsecke sowie eine etwas wackelige Holztreppe, die ins Schlafgemach führte.
Auf den besinnlichen, lehrreichen Teil des Ausflugs folgte eine gemütliche, spielreiche Mittagspause, die mit einem Besuch in der Wallfahrtskirche ihren Ausklang fand, in der wir den Auffindungsort der Urkapelle betrachteten, der Leonhard zugeschrieben wird.
Obwohl Sonne und Regen unsere Begleiter waren, können wir auf einen spannenden, erlebnisreichen Herbstausflug zurückblicken.

 


 

Erster Schultag

 

Am 5. September hat für 35 Schüler, Schülerinnen und ihre Lehrerinnen wieder die Schulglocke geläutet.
Ganz besonders haben wir in unserer Gemeinschaft die Erstklässler Jan, Laura Sophie, Nicole, Melek, Alexander und Joseph begrüßt.
Von unseren Ferienerlebnissen erzählend, haben wir aus Wolle ein "Spinnennetz" gespannt, als Zeichen dafür, dass wir in diesem Schuljahr wieder Vieles gemeinsam machen , lernen und erleben werden.
Anschließend haben wir zu jeder Jahreszeit ein Plakat gestaltet, auf dem ein Baum mit seinen Geburtstagskindern abgebildet ist.
Mit viel guter Laune, Musik und Tanz haben wir das neue Schuljahr willkommen geheißen!