Adventszeit an unserer Schule

 

 

 

Im Dezember treffen wir uns alle jeden Morgen im Sitzkreis.

 

Gemeinsam zünden wir die Kerzen am Adventskranz an und singen ein Winterlied.

 

 

 

Unsere Lehrerinnen lesen uns schöne Geschichten vor.

 

In diesem Schuljahr findet das Projekt "Natur pur" an unserer Schule statt. Deshalb durften wir im Herbst das Bienenmuseum am Ritten besuchen. Dort haben wir viel über das Leben der Bienen gesehen und gelernt. Auch mehrere Honigsorten haben wir verkostet.

 

Aus diesem Grund wird jeden Morgen ein Kind ausgelost, welches sich dann ein kleines Glas Honig mit einem Lebkuchenrezept aussuchen darf.


 

Junge Solisten am Podium

 

Wir waren in Auer bei einem Schülerkonzert. Es waren einige junge Solisten aus Tirol und Südtirol anwesend. Ein 15jähriger Junge stand mit seinem Cello auf der Bühne. Er heißt Raphael Repetto und wohnt auf dem Ritten. Er hat sehr gut gespielt und war auch cool. Das hat uns am besten gefallen. Auf der Bühne standen auch vier Sänger: zwei  Männer, ein Bass und ein Tenor und zwei Frauen, beide Sopran. Sie haben Stücke aus der Oper Don Giovanni vorgetragen. Der Dirigent, Gerhard Sammer, war sehr lustig und die Zeit ist schnell verflogen. Wir hätten auch noch länger zugehört. Es war ein schönes Konzert!

Vera und Simone, 5. Klasse

 

Wir waren in Auer in einem Konzert. Wir haben viele Kinder und Instrumente gesehen. Die Musiker präsentierten und spielten auf ihren Instrumenten. Der Dirigent war sehr lustig und unterhielt das Publikum mit interessanten Spielen und Informationen über die einzelnen Musiker und Musikstücke. Am besten haben uns die Sänger und das Spiel dazu gefallen. Der Tenor hat sehr gut gesungen und war sehr jung.

Samuel und Celine, 5. Klasse

 

Wir waren am 25.11.2019 in Auer. Da haben wir ein Konzert von den „Jungen Solisten“ angehört.  Es spielte das Tiroler Kammerorchester. Die Musiker kamen aus Tirol und Südtirol. Wir haben verschiedene Instrumente angehört und haben auch viele kennengelernt. Sie heißen: Geige, Trompete, Querflöte, Cello, Kontrabass, Klarinette, Horn, Oboe, Pauke, Violine, Viola, Violoncello, Posaune. Am besten hat uns das Ratespiel der Sänger gefallen. Die Sopranistinnen haben sehr gut gesungen.

 Magdalena und Roberta, 5. Klasse   

 

Wir waren am 25.11.19 in Auer. Wir haben ein klassisches Konzert von jungen Solisten aus Südtirol und Tirol angehört und haben auch Instrumente kennen gelernt. Diese Instrumente heißen: Cello, Kontrabass, Klarinette, Horn, Geige, Trompete, Bratsche, Querflöte, Pauke, Oboe, Fagott, Violine, Viola und Violoncello. Als das Orchester ganz laut gespielt hat, war das lustig. Am besten hat uns die Vorstellung der einzelnen Instrumente gefallen. Unsere Lieblingsinstrumente sind die Geige und die Pauke.

 Alessia und Jakob, 5. Klasse


 

Teilnahme an der Aktion: Schule braucht Theater

 

„Soziales Lernen“

 

„Auftrittskompetenz“

 

„Bearbeitung und Inszenierung von Texten“

 

„Körpersprachlicher Ausdruck“

 

Theaterpädagogik eröffnet viele Möglichkeiten…

  

In Zusammenarbeit mit der Pädagogische Abteilung und dem Südtiroler Theaterverband besucht uns Frau Margareth Braunhofer, Theaterpädagogin aus Bozen.


 

 

Besuch im Bienenmuseum

 

Am 8. Oktober 2019 besuchten die Schüler und Schülerinnen der Grundschule Laag das Bienenmuseum in Oberbozen. Mit dem Zug und dann mit der Bahn, ging es auf den Ritten.

 

Das Bienenmuseum ist in einem alten Hof untergebracht. Zunächst durften die Kinder das alte Haus mit der „Rauchkuchl“, der „Stube“ und dem Schlafzimmer besichtigen.

 

In der Rauchkuchl wurde im großen Kamin auch Fleisch geselcht und das Ergebnis in Form von Speck und Würsten auch gleich als Vorrat an die Decke gehängt. Das Wasser wurde vom Dorfbrunnen heraufgetragen. Gewaschen wurde im großen Kupferkessel in der Küche. Strom gab es nicht.

 

Anschließend erfuhren die Kinder viel Neues über das Leben der Biene und die Honigherstellung. Die Schüler und Schülerinnen durften auch den leckeren Honig verkosten. 

 

Auch Zeit zum Spielen durfte an diesem sonnigen Tag nicht fehlen. Auf einem Spielplatz konnten sich die Kinder austoben, bis es am Nachmittag wieder zurück nach Laag ging.

 


 

Aktion „Hallo Auto“ für die 4. und 5. Klasse

Am Montag, 7. Oktober 2019 besuchte uns Albert Wieland, um mit uns die Schulung „Hallo Auto“ abzuhalten.  Er erinnerte uns an richtige Verhaltensweisen im Straßenverkehr und machte den Begriff des „Anhalteweges“ mehr als verständlich, da die Schülerinnen und Schüler selbst in das Auto steigen und bremsen durften.

 

Jakob, 5. Klasse: Besonders gut hat mir das Bremsen gefallen, weil man da richtig auf die Bremse drücken konnte und der Albert richtig schnell gedüst ist. Toll war auch, dass wir mit den Kegeln den Bremsweg berechnen durften. Ich habe viel gelernt und es war interessant. Danke Albert!


 

Herbstausflug 2019

Am Donnerstag, den 19. September hat unser Herbstausflug stattgefunden. Begeistert und motiviert sind alle Schüler/Innen in der Schule eingetroffen, um mit dem Bus nach Völs zu fahren. Die kurvenreiche Straße hat einigen Schülern Bedenken bereitet, dort angekommen war jedoch jede Sorge gleich vorbei und wir konnten sofort losmarschieren. In der Nähe des Huber-Weihers haben wir erstmals eine kleine Pause gemacht und eine Kleinigkeit gegessen. Die wärmende Sonne und die weidenden Kühe haben alle Kinder fröhlich gestimmt und für gute Laune gesorgt. Nach der Rast haben wir uns wieder auf den Weg gemacht und sind zur Tuff-Alm gewandert. Dort angekommen staunten alle über die zahlreichen Tiere, die dort auf der Wiese zu sehen waren: Kühe, Pferde, Esel, Ziegen, Lamas und sogar Kamele spazierten über die Alm und verfolgten den ein oder anderen Spaziergänger. Begeistert suchten wir uns ein Plätzchen am Waldesrand und ließen uns nieder. Unzählige Spielideen ließen den Tag viel zu schnell vorübergehen und schon bald war es wieder an der Zeit, den Rückweg anzutreten.
Ein toller Tag, der uns alle gestärkt und zusammengeführt hat.


 

Projekt "Natur pur" - Schuljahr 2019/2020 

Am Montag, den 16. September hat unser erster Projekttag zum Thema „Natur pur“ stattgefunden. Der Erlebnispädagoge Georg Pardeller hat uns früh am Morgen in der Schule abgeholt und in den Laager Wald begleitet. Er hatte zahlreiche Spiele zur Stärkung des Selbstbewusstseins und Förderung einer positiven Gruppendynamik vorbereitet. Die erste Aktion erwartete uns bereits auf dem Sportplatz und begeisterte die Schüler/Innen. Dann marschierten wir in den Wald, wo wir während des Spazierganges immer wieder inne hielten, um ein neues Spiel kennenzulernen und spannende Aktivitäten auszuprobieren. Wir haben Steine bemalt, uns entlang eines Seiles mit verbundenen Augen durch den Wald bewegt, verschiedene Gegenstände gesucht und ertastet und Vieles mehr. All dies hat dazu beigetragen, dass wir an diesem besonderen Projekttag die Natur und den Wald mit anderen Augen wahrnehmen und schätzen gelernt haben.
Danke Georg, es war spannender Tag!


ABSCHLUSS 5 KLASSE Schuljahr 2018/19


Ausflug Schloss Wolfsthurn 04 Juni 2019

 

 

 

Im Rahmen der Projekttage „Schlösser und Burgen Südtirols“ unternahmen wir Schüler und Schülerinnen der Grundschule Laag gemeinsam mit den Lehrerinnen am 4. Juni ihren letzten Ausflug im heurigen Schuljahr. Das Ziel war diesmal das Jagd- und Fischereimuseum in Schloss Wolfsthurn bei Mareit. Elisabeth, unsere Führerin durch das Schloss, wusste viel Interessantes und Spannendes zu erzählen. In den Räumen im ersten Stock sind viele verschiedene Tiere ausgestellt und Elisabeth zeigte und erklärte uns zu fast allen Tieren, wo sie leben, was sie fressen und was typisch ist für sie. Es gab sogar einen Film über Wilderer zu sehen. In den Vitrinen sind auch alte, reich verzierte Jagdwaffen zu bestaunen und andere zur Jagd gehörende Gegenstände. Anschließend durften wir im Keller Spuren von Tieren lesen, Wolfsgeheul nachahmen, Hirschgeweihe angreifen und Tierstimmen zuordnen. Im Keller war es sehr kalt und wir waren froh, als wir wieder nach oben durften, wo uns Elisabeth im zweiten Stock die herrschaftlichen Räume der Familie von Sternbach zeigte. Nach der Mittagspause auf dem Spielplatz machten wir noch einen Spaziergang am Ridnauner Bach entlang. Dann brachte uns der Bus wieder nach Laag. Es war ein langer Tag voller schöner und spannender Eindrücke.

 

 

 

                                                                     BAUMFEST 2019

Am Freitag, den 15. Mai fand an unserer Schule das traditionelle Baumfest statt. Zusammen mit den Schülern aus der italienischen Schule und in Begleitung dreier Förster der Forststation Neumarkt sind wir in den Laager Wald gewandert. Zwischendurch haben wir immer wieder Halt gemacht und Interessantes über Flora und Fauna erfahren. Anhand eines Spieles konnten die Schüler/Innen Ihr Wissen über die Tierwelt unter Beweis stellen. Der Höhepunkt des Tages war das Aufforsten eines Waldstückes in der Nähe der neu errichteten Schutzmauer oberhalb des Dorfes. Nach getaner Arbeit marschierten wir zufrieden und begeistert zu den Tennisplätzen. Zum Abschluss wurden alle von der Gemeinde zu einem leckeren Würstchen eingeladen. Bei einem gemeinsamen Lied ließen wir den lehrreichen und unterhaltsamen Vormittag ausklingen.

 

Ein Dankeschön geht bei dieser Gelegenheit an die Förster der Forststation Neumarkt, die den Vormittag auf professionelle und kindgerechte Art und Weise gestaltet haben, an die Gemeindeverwaltung für das leckere Mittagessen und an die freiwilligen Helfer, die an diesem Tag alles Notwendige organisiert haben. Danke!

 

 

Besuch im Archäologischen Museum

 

Wir trafen uns am Bahnhof in Margreid und fuhren mit dem Zug nach Bozen. Wir schlenderten durch den Christkindlmarkt und um 9 Uhr startete unsere Führung im Archäologischen Museum. Eine Frau erzählte uns viele interessante Sachen über Ötzi und zeigte uns seine Ausrüstung und Teile seiner Kleidung.

 

Anschließend durften wir Ötzi anschauen. Er liegt in einer Kammer und durch ein Fenster kann man ihn betrachten.

 

Später machten wir eine Schatzsuche. Anschließend gingen wir in den letzten Stock. Dort war es so cool. Im ganzen Raum waren Pölster und verschiedene Spiele. Sogar Selfies konnte man machen. Das war sicher der schönste Tag im ganzen Schuljahr.

 

4. und 5. Klasse

 

 

Museum Zeitreise Mensch in Kurtatsch

 

Lehrausgang der 4. und 5. Klasse GS Laag am 11. Februar 2019

 

 

 

In der Früh sind wir mit dem Linienbus nach Kurtatsch gefahren. Bevor wir ins Museum sind, haben wir auf dem Spielplatz von Kurtatsch eine kleine Jause gemacht, um uns für den Rundgang im Museum zu stärken.

 

Um zehn Uhr haben wir uns vor dem Museum mit dem Führer Wolfgang Schweiggl getroffen. Er hat uns sehr lieb begrüßt und wir sind gleich in den ersten Raum gegangen. Dort gibt es eine Zeitmaschine und mit dieser sind wir in die Vergangenheit gereist – ganz weit zurück bis zur Steinzeit.

 

Wir haben Pfeilspitzen aus Feuerstein (Silex) gesehen, Faustkeile, Speerspitzen und Speere. Auch Sicheln aus Feuerstein, die sehr scharf sind. Mit diesen Sicheln haben die Menschen das Getreide geerntet. Wir durften Getreide mit der Getreidemühle mahlen. Anfangs war es ziemlich schwierig, den Stein zu drehen, aber dann ging es leicht.

 

Wir haben einen Zeitsprung gemacht in die moderne Zeit, wo die Menschen noch viele Geräte aus Holz benutzt haben. Wolfgang hat uns einen ganz alten Pflug gezeigt und uns erklärt, wie man damit gearbeitet hat. Er hat uns erklärt und gezeigt, wie sich die Geräte weiterentwickelt haben, bis zu den ganz modernen Maschinen. Die Bauern haben die Maschinen mit Pferden gezogen. Das war eine schwere Arbeit.

 

Im Museum gibt es eine sehr komplizierte Maschine, um das Getreide zu ernten. Sie wird von zwei Pferden gezogen. Mit dieser Maschine ging die Arbeit schon viel schneller und leichter.

 

Wir haben auch gelernt, wie die Seide hergestellt wurde. Bis vor ungefähr hundert Jahren gab es im Unterland die Seidenraupenzucht.

 

 

 

JAKOB

 

 

Oldtimer

 

Du fährst

 

du bist laut

 

wir fahren nach Kurtatsch

 

Museum

 

Anzalna und Celine

 

 

 

Mensch

 

Unendlich interessant

 

Steinzeit

 

Eichhörnchen jagen

 

Unglaublich schön

 

Museum

 

Samuel und Alessia

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Steinzeit

 

Du jagst

 

jeden Tag Tiere

 

für deine Familie Nahrung

 

zusammen

 

Alessia uns Samuel

 

 

 

 

 

Museum

 

Wir

 

Wir lernen

 

Wir lernen im

 

Wir lernen im Museum

 

Wir lernen im Museum von

 

Wir lernen im Museum von der

 

Wir lernen im Museum von der Steinzeit

 

Anzalna und Celine

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mensch

 

Uhr

 

Steinzeit

 

Erfindungen

 

Unglaubliche Maschinen

 

Museum

 

Simone

 

 

 

 

 

Jäger

 

Jäger

 

jagen Tiere

 

ich bin leise

 

ich suche Tiere

 

ich bin schlau

 

die Tiere sind groß

 

ich schieße

 

ich hab’s gleich

 

ich hab’s hinkriegt

 

Celine und Anzalna

 

 

 

 

 

Stehen

 

Wir müssen stehen

 

Wir bleiben stehen

 

Wir hören zu

 

Wir müssen gehen

 

Aber wir lernen viel

 

Anzalna und Celine

 

 

 

 

 

 

 

Museum

 

Ist schön

 

wir bleiben stehen

 

wir lernen sehr viel

 

schön

 

Simone

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jäger

 

Jäger, du

 

Jäger, du jagst

 

Jäger, du jagst viele

 

Jäger, du jagst viele Tiere

 

Jäger, du jagst viele Tiere im

 

Jäger, du jagst viele Tiere im Wald

 

Alessia und Samuel

 

 

 

 

 

Zeit

 

Epoche

 

Insekten

 

Tiere

 

Reh

 

Entwischt

 

Irgendwo

 

Sehen

 

Erlebnis

 

Anzalna und Celine

 

 

 

 

Das Museum „Zeitreise Mensch“

 

Am 11.02.2019 ist die 4. und 5. Klasse nach Kurtatsch gefahren. Wir sind ins Museum „Zeitreise Mensch“ gegangen.

 

Am Morgen sind wir zusammen mit dem Bus nach Neumarkt gefahren und dann aber flott mit dem City Bus nach Kurtatsch.

 

Als wir im Museum waren, trafen wir dort Wolfgang Schweiggl, den Eigentümer des Museums.

 

Als erstes sind wir in die Zeit zurück gereist. Er erzählte uns über die Steinzeit und über die Funde in Südtirol. Er sprach über die Waffen,  über die Jagd,  über das Feuer usw.

 

Als nächstes ging es zu den Maschinen. Dort haben wir die Mähdrescher gesehen, die ersten Sämaschinen usw. Dort haben wir auch Spindeln, Webstühle bestaunen dürfen.

 

Wir haben einiges über die Berufe erfahren, wie z.B. den Schuster, den Schriftsteller, den  Mechaniker und den Verkäufer. Früher gab es keine Handwerksbetriebe und die Handwerker mussten herum ziehen. Man nannte sie Störhandwerker, da sie bei den Kunden übernachten und essen mussten.

 

Vor Schluss haben wir Telefone und Kameras gesehen.

 

Zum Abschluss haben wir die ersten Fahrzeuge wie Wagen, Kutschen und Autos gesehen.

 

Am Ende sind wir wieder in die heutige  Zeit zurück gereist.

 

Es war ein toller Ausflug!

 

 

 

Lena und Magdalena

 

 

Dreikönigsaktion

 

Wie jedes Jahr verkleideten sich auch heuer wieder einige Kinder kurz nach den Weihnachtsferien als „Heilige Drei Könige“, um das Schulhaus mit Schülern und Lehrpersonen mit Weihrauch und Weihwasser zu segnen und um gute Wünsche zu überbringen.

Gemeinsam schauten wir uns den Kurzfilm über das heurige Sternsingerprojekt an, um einen Einblick zu erhalten in die Spendenaktion, die 2019 nach Betlehem an ein Kinderhospital, eine Berufs- sowie eine Grundschule fließt

 

2. Projekttag:  Schloss Churburg

 

Am Dienstag, 23. Oktober 2018 brachte uns ein Privatbus von Laag nach Schluderns, um die Churburg zu besichtigen.

 

Am Bahnhof von Schluderns angekommen, legten wir nach einer kurzen Pause den 20 minütigen Fußmarsch durch das herbstliche Vinschger Dorf und gelangten schließlich zum prunkvollen, stolz erhabenen Ansitz, der im privaten Besitz der Familie Trapp steht.

 

Dort erwartete uns bereits eine fachkundige Führung, die uns für ca. eine Stunde mit geschichtlichen Ereignissen, von der Entstehung im 13. Jhd. bis zum Fortbestand der heutigen Burg begleitete.

 

Die Churburg, in der die mittelalterlichen Bestandteile noch gut sichtbar sind, gilt  seit dem 16. Jahrhundert als Renaissanceschloss. Sie   wartet mit ihrem beeindruckenden Arkadengang im 1. Stock auf und weist auf künstlerische Vielfalt  auf den Stammbaum der Burgbesitzer über Jahrhunderte hin.

 

Die große Rüstkammer zu besichtigen, galt auch für uns als Höhepunkt der Führung.

 

Über 50 vollständige Rüstungen, Pferdesattel, Armbrüste u.a. ließen uns in Staunen versetzen. Einige Kinder durften sogar Helm und Halsberg (Halsschutz) probieren, um sich ein wenig hineinzuversetzen in die mittelalterlich gebräuchliche Rüstungszeit.

 

Auf dem Fußmarsch zum Bus zurück bestätigten uns die Kinder, dass es ein gelungener, sehr spannender Lehrausgang war.

 

Die Churburg gilt als eine der besterhaltenen Burganlagen  Südtirols.

 

 

 

Grundschule Laag, Oktober 2018

 

Projekte, Berichte, Fotos ... der Grundschule Laag

 

Il giorno 04.10.2018 ci siamo recati a Castel Tirolo, come prima uscita riguardante il nostro progetto „ Burgen und Schlösser“.

 

Arrivati al Castello, dopo una breve passeggiata, gli alunni sono stati divisi in due gruppi (4+5 e 1+2+3) in modo tale da poter differenziare l’esperienza/visita all’interno del Castello.

 

Gli alunni sono stati accompagnati nella visita da una guida che ha spiegato loro la vita che si svolgeva all’interno delle mura nel periodo Medievale.

 

Questa giornata é stata molto interessante e produttiva,

 

gli alunni hanno affrontato la giornata con entusiasmo e interesse.

 

 

 

 

 

          

 

 

 

 

 

 

 

        

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Herbstausflug am 13.09.2018

 

Wir sind mit dem Bus nach Weißenstein gefahren. Dort haben wir auf dem Spielplatz gespielt. Wir haben Matschkugeln gemacht und sind Karussell gefahren. Dann sind wir nach Schönrast gewandert. Im Wald haben wir Ameisenhaufen und Pilze gesehen. Auch Frösche haben wir entdeckt. Wir hatten viel Spaß!

 

Die SchülerInnen der 2. und 3. Klasse

 

 

Prämierungsfeier zum „Känguru der Mathematik 2018“

 

Am Dienstag, 5. Juni fand im Innenhof des Palais Widmann, Landhaus I die Prämierungsfeier zum „Känguru der Mathematik 2018“ statt. Auch die Grundschule von Laag war mit dem Schüler Tristan Pellegrini aus der 1. Klasse, der zu den „Top five“ gehört, vertreten. Der Känguru- Wettbewerb fand im März statt, daran teilgenommen hatten rund 8000 Schüler und Schülerinnen aus ganz Südtirol von der 1. Klasse Grundschule bis zur 5. Klasse Oberschule.

 


 

Tatütata, die Feuerwehr ist da!

Am Montag, 4. Juni war es endlich soweit!

Die Schüler/innen der Grundschule Laag besuchten die

Berufsfeuerwehr in Bozen.

Nach einer interessanten Führung über das Gelände, stärkten

sich die Kinder mit Jause und Saft.

Abgerundet wurde der Lehrausflug mit einer spannenden

Rettungsaktion im Turm und einem lustigen Feuerlöschspiel.

Allen hat der Ausflug sehr großen Spaß gemacht.

 


 

Garten der Religionen

 

Am 24. April 2018 machten wir uns mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Weg nach Bozen, um einen "Religionstag" ganz besonderer Art zu verbringen.

 

Um 9.45 Uhr erwartete uns Herr Dekan Bernhard Holzer vor dem Bozner Dom.

 

Nach einer kurzen, herzlichen Begrüßung erläuterte  er uns die Geschichte des prächtigen Bauwerkes. Spannend waren für die SchülerInnen die Fotos  der Renovierungen  nach den Bombardierungen im 2. Weltkrieg.

 

Das monumentale Portal mit den beiden Marmorlöwen am Haupteingang nutzte der Dekan, um die Kinder neugierig zu machen auf den eindrucksvollen Innenraum des Doms.

 

Er machte uns auf  die  feierlichen Gottesdienste aufmerksam, bei denen  bis zu 700 Gläubige Platz finden  sowie die wunderschön gestaltete  Gedenkstätte von Josef-Maier-Nusser.

 

Der anschließende Empfang bei unserem Herrn Bischof verlief dann in einer gemütlichen Gesprächsrunde im Pastoralzentrum.

 

Die Mädchen und Buben durften Fragen vorbringen, die sie beschäftigten und so manch Interessantes aus dem Leben unseres obersten Hirten wurde dabei thematisiert.

 

Bischof Ivo segnete uns zum Abschluss und reichte allen ein Gedenkbild.

 

Bevor es in die Mittagspause ging, spazierten wir über die Loretobrücke Richtung Trientnerstraße, um zum Garten der Religionen zu gelangen.

 

Dort genossen alle das Mittagessen unter freiem Himmel, um gestärkt in die letzte Runde zu starten.

 

Herr Nesler Giorgio begrüßte uns schließlich am begrünten Eingangstor.

 

Einige Einführungserzählungen zu den sechs Weltreligionen sollten die Kinder schließlich neugierig machen auf das Spiel an den jeweiligen Stationen. Auf großen Steinplatten im Garten sind die passenden Symbole der Religionen sichtbar.

 

Ehrgeizig und konzentriert holten sich die Kinder in Gruppen Punkte für richtig gelegte Symbolkarten.

 

Trotz des besonders warmen Apriltages und den vielen, interessanten  Begegnungen und Infos  blieb noch genügend Zeit für Spiel und Spaß, bevor wir mit dem Bus die Heimreise antraten.

 

Sigrid Pardeller, Religionslehrerin

 


 

Am 31. Januar und am 6. Februar fand das Projekt "Ich bin gesund - Ich bleibe gesund" statt. In Zusammenarbeit mit zwei Mitarbeiterinnen der Sanitätseinheit Neumarkt wurde das Projekt rund um die Themen: Gesundheit, gesunde Ernährung und Hygiene ausgearbeitet. Die vierte und fünfte Klasse hatte dabei sehr viel Spaß und konnte in diesen zwei Tagen neue Erkenntnisse gewinnen. Am Ende erhielt jeder von ihnen noch ein kleines Präsent.

 


3. Projekttag

Am Dienstag, den 27. April fand unser dritter Projekttag zum Thema „Viele Hände helfen“ statt. Gemeinsam mit den Kindern der italienischen Schule sind wir mit dem Bus nach Neumarkt gefahren und von dort aus zu Fuß nach Castelfeder spaziert. Nach einer kurzen Verschnaufpause kam die Hundestaffel der Carabinieri zu unserer Gruppe dazu und unterhielt uns mit einer lehrreichen und interessanten Vorführung. Die Schüler zeigten großes Interesse und stellten viele Fragen, die kindgerecht und mit viel Geduld beantwortet wurden.
Anschließend berichteten die Männer der Carabinieri-Station Neumarkt über die verschiedenen Arbeitsbereiche und schilderten an einem praktischen Beispiel, wie Übeltäter verhaftet und Handschellen angelegt werden.
Zum Abschluss durften sich die Kinder in den Einsatzwagen setzen und Sirenen, Blaulicht und sogar den im Kofferaum verstauten Alkomaten ausprobieren.
Bevor die Carabinieri wieder mit Blaulicht und Sirene davonfuhren, verabschiedeten wir uns mit einem lauten Applaus. Es war ein spannender und lehrreicher Tag, den wir sicher so schnell nicht vergessen werden.

Ein großes Dankeschön geht an die Carabinieri- Station Neumarkt, besonders an „Brigadiere Capo Serafini Maurizio“, der den besonderen Tag organisiert hat, an den Stationskommandanten „Maresciallo Maggiore Fanella Sandro“, an „Carabiniere Scelto Martinolli Jacopo“, sowie an die Carabinieri der Hundestaffel Leifers.

 


 

Autorenlesung mit Cornelia Franz

 

Luis & ich - Alle Geschichten 1-4Am Donnerstag, 12. April besuchte uns die Autorin Cornelia Franz in der Grundschule Laag.  Gespannt und aufmerksam hörten die Kinder der Autorin zu, die aus zwei ihrer Bücher vorlas. Anschließend gab es für die Kinder die Möglichkeit, mit Frau Cornelia Franz ins Gespräch zu kommen. Gerne beantwortete sie die unterschiedlichsten Fragen der Schülerinnen und Schüler:

 

  • Seit wann schreiben Sie schon Bücher?

  • Woher nehmen Sie die Ideen für Ihre Bücher?

  • Passwort Villa XWelches ist ihr Lieblingsbuch?

  • Wie lange arbeiten Sie an einem Buch?

  • Welches ist das dickste Buch?

  • Zu welcher Tageszeit schreiben Sie?

  • Woher nehmen Sie die Namen der Figuren?

  • Haben Sie immer Lust zu schreiben?

 

Biografie von Cornelia Franz

 

Bildergebnis für Cornelia FranzCornelia Franz wurde 1956 in Hamburg geboren. Nach dem Studium der Germanistik und Amerikanistik, vielen abenteuerlichen Reisen sowie diversen Jobs, machte sie eine Ausbildung zur Verlagsbuchhändlerin und arbeitete mehrere Jahre als Verlagslektorin für Reiseführer und Kunstbücher.
1993 begann sie Reiseführer, Romane für Erwachsene und vor allem Jugend- und Kinderbücher zu schreiben.
Als Mitbegründerin des „Hamburger VorleseVergnügens“ setzt sie sich für die Leseförderung ein.
Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Hamburg.

 

 

 

Warum ich schreibe- Cornelia Franz

 

Bildergebnis für Bilder schreiben„…Ich habe angefangen Jugendbücher zu schreiben, weil ich eine Geschichte erzählen wollte, die mir selbst als Jugendliche passiert ist und über die ich mir klarer werden wollte:
Mein Vater hatte noch einmal geheiratet und war ohne mich nach Berlin gezogen – daraus ist dann „Nicht mit mir!“ geworden.
Indem ich Geschichten erzähle, komme ich mir selbst und dem, was mir wichtig ist, auf die Spur.
In allen Geschichten steckt immer ein Teil von mir, auch wenn ich über das seltsame Mädchen Lulu aus dem All schreibe oder über den jungen Halb-Inuit Pakku.
Schreiben gehört für mich zu dem Spannendsten, was ich erlebt habe – obwohl man dabei nur am Schreibtisch sitzt.
Immer wieder bin ich selbst überrascht, was in meinen Büchern so alles passiert….
Um nicht nur alleine vor meinem Computer zu hocken, habe ich angefangen, gemeinsam mit meinen Freundinnen Katja Reider und Sylvia Heinlein Romane zu schreiben – ebenfalls eine spannende und vergnügliche Erfahrung.“

 

Wir danken dem Amt für Bibliotheken und Lesen für die Organisation und die Finanzierung der Autorenlesung.

 


 

4. Projekttag mit Bergrettung und Hundestaffel

 

Am 10. April hat unser 4. Projekttag zum Thema „Viele Hände helfen“ in Castelfeder stattgefunden. Um 8.30 Uhr sind wir mit dem Linienbus nach Neumarkt in die Vill gefahren und von dort aus nach Castelfeder spaziert. Dort haben uns die Bergrettung und die Hundestaffel bereits erwartet. Nach einer kurzen Pause mit Stärkung haben uns unsere Gäste einiges über ihre Einheit erzählt. Darauf wurden die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt. Die Hundestaffel gab ihrer Gruppe wichtige Hinweise zum Umgang mit dem Hund und zu ihrer Arbeit. Sie gaben auch einen kurzen Einblick in die Lebensgeschichte ihrer Hunde. Nun war es soweit, die Tiere konnten an Parcours zeigen, was sie mit ihren Herrchen gelernt hatten. Auch wurde uns anschließend eine fingierte Suchaktion vorgeführt. Die zweite Gruppe war inzwischen der Bergrettung zugeteilt. Diese demonstrierte den Kindern, wie man sich im Falle einer Verletzung in den Bergen verhalten soll, wie Verletzte erstversorgt und wenn nötig, von steilem Gelände mit Trage geborgen und heruntergeseilt werden. Nach einer Stunde wurden die Gruppen getauscht. Am Nachmittag durften wir zusehen, wie Bergrettung und Hundestaffel zusammenarbeiten. Da die Suchhunde auch auf steilem und hohem Gelände gebraucht werden, wollten sie uns zeigen, wie die Tiere mittels Abseilen mit Begleitung ihrer Herrchen ins Tal befördert werden.

 

Der Projekttag hat allen Beteiligten sehr gut gefallen, Kinder und Lehrer haben viel dazu gelernt und die Arbeit und den Aufgabenbereich der Bergrettung und die Hundestaffel besser kennengelernt.

 


 

Ostereiersuche

 

 

 

Am Mittwoch, 28. März 2018 gingen die Kinder der Grundschule Laag, wie es mittlerweilen bereits zur Tradition geworden ist, in den Föhrenwald, um Ostereier zu suchen.

 

Unser „Osterhase“ Astrid mit ihrem Helfer Moshiur, versteckten die zahlreichen Eier, die die Kinder von zu Hause mitgebracht haben.

 

Nach einem schönen Osterlied ging die große Suche los. Als alle Ostereier gefunden, „gepeckt“ und verspeist wurden, gab es noch Hefezopf, um die Ostereiersuche abzuschließen.

 

Wir wünschen allen ein schönes Osterfest und erholsame Tage!!!

 


 

VISITA ALLA FIERA  „PROTEZIONE CIVILE“ A BOLZANO